So beheben Sie es, wenn Windows 10 nicht heruntergefahren werden kann

Der Ratschlag „Ausschalten und wieder einschalten“, um eine Vielzahl von Problemen zu beheben – einschließlich Treiberfehlern oder Softwarepannen – funktioniert nicht, wenn ein Computer nicht vollständig heruntergefahren wird. In den meisten Fällen steuert die Schnellstartfunktion von Windows 10 die Art des Neustarts, den der Computer durchführt.

Die Anweisungen in diesem Artikel gelten für Windows 10.

Ursachen für Probleme beim Herunterfahren von Windows 10

Die Ursache für ein unvollständiges Herunterfahren von Windows 10 ist die Schnellstartfunktion, mit der der Computer schnell aus dem Ruhezustand gestartet werden kann. Dieser Prozess ist in den meisten Fällen nützlich, um einen Computer schnell wieder zum Laufen zu bringen, aber er kann manchmal stecken bleiben und ist möglicherweise nicht stark genug, um bestimmte Systemfehler zu beheben.

Wie Sie Windows 10 zum Herunterfahren bringen

Da die meisten Probleme beim Herunterfahren von Windows 10 durch die Schnellstartfunktion verursacht werden, ist es am besten, Windows auf direktere Weise zum Herunterfahren zu veranlassen, um diese Probleme zu lösen. Probieren Sie diese alternativen Optionen aus, bevor Sie frustriert den Netzschalter gedrückt halten.

Wenn Sie nur einen vollständigen Neustart durchführen müssen, um eine Störung zu beheben oder die Software vollständig zu installieren oder zu deinstallieren, verwenden Sie nicht das Dienstprogramm zum Herunterfahren, sondern die Neustartfunktion. Bei einem Neustart wird der Speicher geleert und der Windows-Kernel aktualisiert, als ob der Computer ausgeschaltet worden wäre.

Versuchen Sie eine bestimmte Tastenkombination. Halten Sie auf der Tastatur die Umschalttaste gedrückt und drücken Sie gleichzeitig im Startmenü oder auf dem Sperrbildschirm auf Energie > Herunterfahren. Diese Vorgehensweise umgeht die Schnellstartfunktion und bringt das System in einen ausgeschalteten Zustand.

Verwenden Sie den Befehl shutdown. Bei den meisten Betriebssystemen ist die Befehlszeile ein direkterer Weg, um mit den zugrunde liegenden Funktionen zu interagieren. Wenn Sie also möchten, dass Windows zuhört, ist die Befehlszeile eine gute Möglichkeit, dies zu tun.

Führen Sie die Windows-Problembehandlung aus. Geben Sie im Startmenü „Problembehandlung“ ein, und wählen Sie dann in den Suchergebnissen „Problembehandlung (Systemeinstellungen)“. Wählen Sie im Fenster Problembehandlung unter Andere Probleme suchen und beheben die Option Energie > Problembehandlung ausführen. Lassen Sie die Problembehandlung laufen, und wählen Sie dann Schließen.

Stromsparen

Vermeiden Sie harte Einschaltvorgänge, d. h. das Ziehen des Netzsteckers oder das Drücken und Halten des Netzschalters für 15 Sekunden, um einen sofortigen Hardware-Stopp zu erzwingen. Bei diesen Vorgängen hat Windows keine Gelegenheit, temporäre Dateien auf die Festplatte zu schreiben. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass eine wichtige Systemdatei beschädigt wird oder Ihre Arbeit verloren geht.