Ein kritischer 30%iger Bitcoin-Ausbruch ist Wochen entfernt

Ein kritischer 30%iger Bitcoin-Ausbruch ist Wochen entfernt: Volatilitäts-Analyse

Wie von Analysten immer wieder betont wird, befindet sich Bitcoin derzeit im Niemandsland. Die Kryptowährung bleibt über der 8.500-Dollar-Unterstützung, während sie unter der Widerstandsregion bei 10.000 bis 10.500 US-Dollar liegt.

Der Preis reagierte darauf in einer Art und Weise, indem er im Tief von 9.000 $ stagnierte, da weder Bullen noch Bären es geschafft haben, einen Trend zu etablieren. Eine Volatilitätsanalyse bei Bitcoin Up sagt jedoch voraus, dass sich eine massive Bewegung auf dem Bitcoin-Markt zusammenbraut.
Verwandte Lektüre: Einmal-im-Zyklus Bitcoin Bullen-Signal erschien gerade zum ersten Mal seit 2016
Bitcoin-Volatilitätsanalyse deutet auf eine bevorstehende 30%ige Bewegung hin

Der Mitbegründer von Blockroots, Josh Rager, bemerkte am 12. Juli, dass der historische Volatilitätsindex von Bitcoin derzeit bei fast 40 liegt.

Dies ist wichtig, denn jedes Mal, wenn „die BTC-Volatilität so niedrig war, kam es in den folgenden Wochen zu größeren Kursbewegungen zwischen 30 % und 60 %“.

Das unten stehende Diagramm stellt diesen Trend dar. Bevor Bitcoin Anfang dieses Jahres um 60% von den 9.000 $ auf 3.700 $ abstürzte, fiel der historische Volatilitätsindex kurzzeitig unter 40. Und vor der Preisexplosion von Bitcoin zu Beginn der Hausse 2019 fiel die historische Volatilität unter 40.

Da die Volatilität erneut entscheidende Tiefstände erreichte, scheint es fast sicher, dass Bitcoin in den kommenden Wochen einen kritischen Ausbruch erleben wird.

Historische BTC-Volatilitätsanalyse von Blockroots-Gründer und Krypto-Händler Josh Rager (@Josh_Rager auf Twitter). Schaubild von TradingVIew.com

Welchen Weg wird der Ausbruch der BTC nehmen?

Es ist zwar allgemein bekannt, dass Bitcoin bald einen Ausbruch von makroökonomischer Bedeutung erleben wird, aber welchen Weg wird die BTC einschlagen?

Mike McGlone, ein leitender Rohstoffanalyst bei Bloomberg Intelligence, wettet auf eine Bewegung nach oben. Kürzlich kommentierte er auf Twitter seinen Bitcoin-Ausblick, sagte er:

„Die Volatilität sollte weiter abnehmen, da Bitcoin seinen Übergang von einem hochspekulativen Vermögenswert zum Kryptoäquivalent von Gold ausdehnt, doch wir erwarten, dass die jüngste Kompression durch höhere Preise aufgelöst wird.

Diesen Punkt erläuterte er im Tweet nicht weiter. Seiner Botschaft war jedoch ein Diagramm beigefügt, das zwei Dinge zeigte: Erstens hat Bitcoin bei den jüngsten Retracements den 52-Wochen- (Ein-Jahres-) einfachen gleitenden Durchschnitt gehalten. Und zweitens hat der Grayscale Bitcoin Trust (der oft als das wichtigste institutionelle Anlagevehikel für BTC angesehen wird) in letzter Zeit einen starken Aufwärtstrend bei den Käufen verzeichnet.

McGlone merkte jedoch auch an, dass er erwartet, dass die Volatilität von Bitcoin im Einklang bei Bitcoin Up mit der allgemeinen Akzeptanz langfristig abnehmen wird. Dies kommentierte er in einer Analyse vom Juni.

„Reifung, größere Tiefe und viel mehr Exponierung über Futures sollten die Volatilität des erstgeborenen Kryptos weiterhin unterdrücken und ihn eindeutig in Richtung Preissteigerung tendieren lassen. Wir betrachten den Benchmark-Krypto als einen ruhenden Bullen, der in seiner mehr als zehnjährigen Geschichte wahrscheinlich etwas braucht, um sich deutlich zu verändern, damit er nicht einfach wieder das tut, was er getan hat: Wertschätzung.

Es bleibt abzuwarten, wie sich dies auf die aktuelle Preisaktion von Bitcoin auswirken wird.